Widmungen lesen

Hin und wieder bekomme ich nach nächtlichen Liaisons wundervolle Schreiben geschenkt die mich sehr berühren.

Teilweise sind sie so romantisch teils poetisch beinahe Künstlerhaft verfasst, dass ich sie am liebsten einrahmen möchte, und an einem wunderschönen Platz in meiner Wohnung anbringen. Ein noch würdevollerer Platz für diese kleinen Kunstwerke, ist doch hier auf meiner Homepage, kam mir dann die Idee. Aus Diskretionsgründen sind Namen, Adressdaten, Datumsangaben sowie Ähnlichkeiten, von mir ganz klar entfernt worden.

Weil ich nun alle in den Jahren gesammelten Kunstwerke erstmal wieder ausgraben muss, sortieren, und von Hand hier eintippen, wird das nur sehr langsam vorangehen. Bitte deshalb um Verständnis wenn manche Widmungen hier schneller erscheinen sollten als andere.

Mein Fokus liegt zeitlich auf meiner erotischen Dienstleistung die ich mit Herz und Seele, wie Benzin im Blut, lebe.

Love Manuel

Secret Garden - Songs From A Secret Garden

Taylor Swift - Style

Adele - Hello

Hi Manuel..

Hi Manuel,

vorweg, ich will mich nicht verabreden mit Dir, aber es gab eine Zeit, da hätte ich als Frau gern die Möglichkeit gehabt, jemanden wie Dich zu treffen.

Zu dem Zeitpunkt war BDSM noch nicht so gesellschaftsfähig wie heute, und einen hübschen Callboy zu finden, der in dieser Richtung aktiv ist, war schier unmöglich.

Zudem ist gerade bei dieser Spielart doch einiges an Ahnung und Fingerspitzengefühl notwendig…

Ich wollte Dir auf diesem Weg nur sagen, dass ich dein Profil klasse finde, und ich wünsche Dir viel Erfolg und auch Freude bei Deinen Begegnungen auf Deinem Weg!

Gedanken...

Gedanken..

Stoße mich zu Boden,
damit ich zu Dir aufsehen kann.

Tue mir weh,
damit ich deine Zärtlichkeit spüre.

Fessel mich,
damit ich frei sein kann.

Nimm mir meinen Atem,
denn du bist das was ich zum leben brauche.

Betrachte mich als dein Spielzeug,
ich werde alles für dich tuen.

Bestrafe mich nach deinem Ermessen,
dein Wille ist für mich Gesetz.

Lass mich leiden,
Damit ich dir zeigen kann wie sehr ich dich liebe!

Sam Paganini - Rave (Original Mix)

Unsere erste Nacht..

Unsere erste Nacht..

Wenn ich des Abends,
bei Kerzenschein aus dem Fenster sehe,
denke ich an das was mich bewegt.

Unsere erste Nacht..

Wir saßen nebeneinander
irgendwo auf einer Parkbank,
wir erzählten uns nichts.

Musternd sahen wir uns immer wieder an
mein Blick sagte,
was mein Schoß versprach.
Heiss war es in jener Nacht..

Deine Augen erzählten
was du empfandest
als wir ohne Worte so da saßen

unsere Körper bebten vor Lust
sie wollten einander
taten es aber nicht.

Des nächtens auf einer Parkbank irgendwo
fühlten wir die Sinne
spürten wir uns.

In dieser Nacht als nicht geschah…

Ich bin das Ziel deiner Lüste,

Ich bin das Ziel deiner Lüste
das Ende deiner Gier,
öffne dich mir
und die Welt zeigt sich dir.
Die Seiten deiner Träume,
die Bilder deiner Fantasien,
schließe deine Augen
vertraue mir.

Nun bist du dort,
keiner findet diesen Ort,
im Reich der Dunkelheit,
zu allen Taten bereit.

Genieße all dies
solange du noch kannst,
denn nun wird die Zeit kommen
um dich zu holen.

Nichts ist mehr so wie früher,
gestillt ist deine Gier.
Verändert hat sich deine Sicht,
damals kanntest du das alles nicht.
Nun bist du bereit,
ein Fluss voll Zärtlichkeit….

Sunlounger feat. Zara - Lost

STRAFE

STRAFE

Du hast mir die Augen verbunden

mich an das Bett gekettet

und bist von mir gegangen.

Meine Sinne erwachen

ich versuche dich zu riechen

ich versuche dich zu hören

wo bist du

ich weiß du bist nicht weit

würdest mich nie alleine lassen

sondern nur leiden

um meine Demut zu steigern

Ein Luftzug ein Hauch

jetzt bist du da

Du sprichst zu mir

befiehlst mir

ich wehre mich

befolge nicht

weigere mich

*

Berührungen folgen

treiben mich an

das Gefühl in mir

zum zerreisen gespannt

meine Erregung steigt

bis zur Unerträglichkeit

auf Erfüllung hoffend

flehe ich dich an

erlöse mich aus diesem süßen Wahn

ich kann nicht mehr.

*

Deine Worte

Öffne dich mir

zeig mir was ich sehen will

und ich folge dir

zerbrochen ist mein Kraft

übergebe mich deiner Macht

nur noch eines Zählt

zu tun und geben

was du befiehlst

Die Belohnung folgt

deine Macht über mich

du kostest sie aus

es ist was du brauchst

ich gebe sie dir gerne

den sie tut nicht weh

ihr Schmerz ist süß

Unerträglich süß.

Schliess Deine Augen...

Schliess Deine Augen…

… fang an mich zu fühlen,
lass uns ineinander wühlen
…höre jetzt auf zu denken,
ich werde Dir etwas schenken

Schliess Deine Augen…

…es wird dir ganz gehören,
kosend Deine Sinne betören
…spür das Feuer meiner Lippen,
lass mich heute von Dir nippen

Schliess Deine Augen…

…atme leise heute -nur für mich,
diese Streichelreise ist für Dich
…spür wie meine Hände beben,
meine Lippen auf Dir kleben

Schliess Deine Augen…

… höre – wie mein Herz jetzt schreit,
sei heute Nacht für mich bereit

Schliess Deine Augen…

…Jetzt.

Lana Del Rey - Burning Desire

schrankenlos..

schrankenlos..

schrankenlos – sind meine gefühle
grenzenlos – ist mein begehren
tabulos – sind meine gedanken

chancenlos – sind meine versuche, mich dagegen zu wehren

aber
angstvoll – blicke ich dem einen augenblick entgegen

dennoch
hoffnungsvoll – dass es so wird wie in meinen träumen:

schrankenlos
grenzenlos
tabulos
angstfrei

hoffnungslos ergeben.

..ich möchte Dir nochmal

..ich möchte Dir nochmal für den schönen Abend danken. Ich hätte keinen Besseren als Dich finden können!
Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass ich Dich nach einer Stunde – genauso ratlos wie vorher und ohne das mein Problem
gelöst wäre – wieder aus dem Zimmer scheuche, dass daraus eine ganze Nacht wurde – damit konnte ich nicht rechnen ;o)
Deshalb auch der etwas überstürzte Aufbruch am nächsten Morgen. Ich wollte das Hotel eigentlich schon nachts um zwölf
wieder verlassen (den Schlüssel darf man ja praktischerweise in den Briefkasten werfen). Tut mir leid, dass ich Dich quasi
rausgeschmissen habe, aber ich war wirklich spät dran und habe kurz nach Dir das Zimmer fluchtartig verlassen.. dabei
ist dann auch mein Duschgel auf der Strecke geblieben, schnüff..
Dich als Frauenversteher zu bezeichnen, wäre wahrscheinlich falsch und eher eine Beleidigung. Aber ich denke, Du hast ein
instinktives Gespür in der jeweiligen Situation das Richtige zur richtigen Zeit zu tun. Du besitzt eine Sensitivität, die man in
Deinem Beruf nicht erwartet und eigentlich auch nicht erwarten kann. Also echte Berufung!
Ich habe mich sehr wohl und sicher bei Dir gefühlt und dank Unmengen von Schampus war ich so entspannt, dass ich mich in
einer Form gehen ließ, hüstel, mit der ich nicht gerechnet hätte.
Tausend Dank! Viel Glück für Dein weiteres Leben! Und wer weiß .. man sieht sich im Leben immer zweimal.. :o)).

Es ist Sonntag..

Es ist Sonntag. Sie liegt im Garten auf Ihrer Liege. Geniesst die kühle, frische Luft und den herrlich blauen Himmel.
Es ist früh, keine 8 Uhr. Es ist ruhig. Keine Autos, kein Lärm. Nur die Vögel, die zwitschern.
Neben ihr eine frische Tasse Kaffee.

Sie denkt über ihr Leben nach. Ihre Kindheit. Den Beruf. Die Partnerschaft. Ihr Sexualleben. Ja, ihr Sexualleben.
Eigentlich hat sie gar keins. Romantik, Zärtlichkeit, Berührungen, Küsse, Erregung, wilden intensiven Sex,
dass hatte sie schon lange nicht mehr. Hatte sie es jemals?
Auf einmal fühlte sie sich unheimlich einsam und traurig. Sie möchte wieder ihren Körper spüren.
Spüren wie Hände sie liebkosen. Ihre Brüste und ihre Lustgrotte erkunden. Spüren wie ihre Geilheit steigt.
Wie sie immer mehr in Ekstase verfällt. Sie wollte es einmal spüren. Wollte verführt werden.
Wollte, dass sich ein Mann nur um sie kümmert. Ihre Wünsche von den Augen abliest. Sie wollte einfach nur geniessen.
Nicht selber aktiv werden.
Wie konnte sie sich diesen Wunsch nur erfüllen. Ihr war nicht nach einem Onenightstand. Mit irgend einem Kerl.
Eine gewisse Sicherheit sollte schon da sein. Und er sollte gut aussehen. Gut gebaut sein. Und einen ästhetischen Körper haben.
Vor kurzem hatte sie einen Bericht über Callboys gesehen. Hm, vielleicht mal im Netz schauen. Morgen.
Oder nein, sie hatte noch etwas Zeit und schaltete den Computer an. Startet eine Suchmaschine und gibt Callboy an.
Es werden etliche angezeigt. Aber wie erkennt man einen Guten???
Sie öffnet Seite für Seite. Will schon aufgeben. Aber beim nächsten Klick, schaut sie einem geilen Mann in die Augen.
Sahneschnitte!!! Ein Schauer läuft ihr über den Rücken. Sie öffnet die Homepage. Sie ist professionel gemacht.
Selbst mit Gesundheitshinweise und Steuernummer. Hmm. Grübeln. Was tut Frau. Der Typ sieht zum Anbeissen aus.
Soll sie es wagen und ihn anrufen? Auf bist eine emanzipierte Frau. Sie wählt die Nummer.
Legt sofort wieder auf. Noch mal. Wieder hat sie keinen Mut. Ein drittes Mal. Diesmal bleibt sie dran.
Er geht ran. Eine geile Stimme meldet sich. Ihr bleiben die Worte im Halse stecken.
Aber er hat keine Zeit. Ist schon auf dem Weg zum nächsten Termin. Meldet sich aber abends, versprochen.
Unter der angegebenen Nummer. Mist sie hatte vergessen, die Nummersendung abzuschalten.
Auf mutig sein. Sie stimmt zu. Wahrscheinlich meldet er sich eh nicht.

Abends, sie sitzt gemütlich bei einem Glas Rotwein und einem guten Buch, da klingelt das Telefon. Unbekümmert geht sie ran.
Da war sie wieder diese erotische Stimme. Hatte ihn im Laufe des Tages ganz vergessen. Sie stockt.
Er beginnt zu erzählen, von seinem Tag, von sich, Smalltalk halt. Schnell vergeht ihre Scheu und sie telefonieren über eine Stunde.
Zum Schluss verabreden sie ein unverbindliches Kennenlernen. Als sie auflegt, kann sie kaum glauben, was sie gerade getan hat.
Ich treffe mich mit einem Callboy.
Tausend Gedanken gehen ihr durch den Kopf. Hast du das nötig. Ist nur ein Fick für ihn. Keine Gefühle. Andererseits ist es ehrlich.
Andere Männer sprechen von den grossen Gefühlen, wollen aber vielleicht auch nur das eine.
Naja, erst einmal kennenlernen.

3 Tage später treffen sie sich. Er sieht genauso gut aus, wie sie ihn sich vorgestellt hat.
Und er riecht so geil. Fühlt sich absolut wohl in seiner Nähe. Sie reden. Dann streichelt er ihr zärtlich über die Wange.
Sofort bekommt sie eine Gänsehaut und ein Kribbeln geht durch ihren Körper.
Nach einer Stunde verabschieden sie sich. Sie vereinbaren, dass sie sich per Mail melden soll, wenn sie Interesse hat.
Bereits am nächsten Tag mailt sie ihn an. Sie hat Interesse. Sie will berührt werden. Will verführt werden.
Und sie will gefickt werden. Richtig geil gefickt werden. Sie verabreden ein Date.

Die Tage vergehen sehr schnell. Und mit jedem neuen Tag wird sie aufgeregter, unsicherer.
Soll sie doch absagen. Gehört sich das? Absolutes Gefühlschaos ist angesagt.

Dann ist der Tag da. Er meldet sich nochmal. Sie will fast absagen, aber eine Stimme in ihr sagt: nein, geniess es.
Abends macht sie sich fertig. Duscht lange. Geniesst das warme Wasser.
Was soll sie anziehen? Bei einem normalen Date würde sie sich elegant, verführerisch anziehen.
Aber das ist kein normales Date. Trotzdem macht sie sich fein. Und ihre Aufregung wird immer stärker.
Dann ist der Zeitpunkt gekommen. Sie fährt los. Ein Glück, dass es abends ist und nicht so viel Verkehr.
Geht in Gedanken noch mal alles durch.

Als sie in die vereinbarte Strasse einbiegt, steht er bereits vor der Tür und wartet.
Ihre Aufregung beginnt sich langsam in Erregung umzuwandeln. „Hm, sieht echt lecker aus. Bist eine emanzipierte Frau.
Also nimm Dir, was du brauchst.“
Auf dem Zimmer wird sie wieder unsicher. Sie trinken Sekt zusammen.
Sie legt sich aufs Bett und ist nervös und unruhig. Weiss nicht was sie tun soll. Er legt sich neben ihr und sie hören Musik.
Als wenn es Zufall wäre berührt er sie. Erst kurz. Dann beginnt er sie zu streicheln. Ganz vorsichtig. Sie geniesst es.
Merkt wie die Nervosität abfällt. Das Streicheln wird intensiver. Langsam geht er mit der Hand unter ihre Bluse.
Beugt sich über sie und küsst sie.
Lang und innig.
Eine Gänsehaut geht durch ihren Körper. Mh er schmeckt so gut. Sie verliert sich.
Seine Hände gehen weiter auf Entdeckungsreise. Sanft und zärtlich. Er zieht sie langsam aus. Liebkost ihren Hals, ihre Brüste.
Wandert mit der Zunge weiter runter. Sie bebt. Ihre Erregung steigt. Sie lässt sich verwöhnen.
Lässt sich fallen. Alle Sorgen und Probleme sind weg.
Sie spürt nur noch seine Hände, seine Zunge. Ihren Körper, der vor Verlangen bebt.
Er liebkost ihren Kitzler, ihre Schamlippen. Spielt damit. Dringt mit der Zungen leicht ein. Sie stöhnt auf.
Dann beginnt er sie mit den Fingern zu liebkosen. Gleitet in ihre Lustgrotte ein.
Erst langsam. Erkundet sie. Beobachtet sie genau. Was ihr gut tut. Wird intensiver.
Bearbeitet ihre Mumu und kontrolliert ihre Erregung. Während er weiter fingert, kommt er hoch und küsst sie.

Seine Zunge erkundet ihr Gesicht….

Auf Händen getragen

Auf Händen getragen,
In Rosen gebettet,
Mit Sanftheit berührt,
Um den Verstand gebracht.

Mit Neugier gebändigt,
Ohne Willen ergeben,
In Liebe gezüchtigt,
Um den Verstand gebracht.

Deinen Händen erlegen,
In Begierde gehüllt,
Den Gipfel erklommen,
immer wieder,
wie in unserer letzten Nacht.

Wenn ein Lächeln deine Lippen verzaubert

Wenn ein Lächeln deine Lippen verzaubert
– dann ist es Freude.
Wenn sich Seelen einander sanft berühren
– dann ist es Nähe.
Wenn zwei Herzen im gleichen Takt schlagen
– dann ist es Vertrauen.
Wenn sich Hände sanft über den Körper streichen
– dann ist es Lust.
Wenn sich Blicke in einem Feuerwerk verlieren
– dann ist es Begierde.
Wenn sich Körper im gleichen Takt aneinander schmiegen
– dann ist es Leidenschaft.

Leidenschaft…
…aus einem zarten Pflänzchen der Neugierde geboren.
Neugierde…
…entstanden aus der Erwartung auf das Unbekannte.
Unbekanntes…
…entdeckt auf der Suche nach Zufriedenheit.
Zufriedenheit…
…die dein Leben mit Sonne erfüllt und dich spüren lässt,
das es Menschen gibt,
die deine Lippen in ein Lächeln verzaubern,
und dein Herz mit Glück erfüllen.

Unstillbare Sehnsucht..

Unstillbare Sehnsucht..

.. Höre Niemals auF zu TrÄumen ..
.. Denn in einem Traum ..
.. verBergen siCh oft ..
.. die WAHREN Werte des Lebens ..

Ich würd mich gern bei DIR bedanken..

Ich würd mich gern bei DIR bedanken….
für die vielen Kleinigkeiten die im gesamten ein Großes sind
bloß: wie?

wie kann man danken für:
# ein Lächeln, das einem die Seele berührt
# für Worte, die das Gefühl hervorrufen einzigartig zu sein
# ein Licht und Leuchten zu erleben, obwohl es Nacht ist
# für eine zärtliche Geste, die ein Glücksgefühl im Herzen auslöst
# ein Verlangen zu erleben, dass man zuvor nicht kannte
# für Hoffnung, dass das Leben lebenswert macht

und DANKE dafür, da ich dich kennen darf und DICH spüren darf –
einfach so…
…und ohne Angst

Seit einiger Zeit..

Seit einiger Zeit, trage ich noch etwas viel tiefer in mir, die Sehnsucht nach Dir…
jeden Abend, jede Nacht lieg ich stundenlang noch wach und denk dabei nur an Dich…
denn auf dieser Welt bist Du das größte Glück für mich!
Ich will Dich küssen, Dich berühren, Deine Leidenschaft spüren, doch Du bist nicht hier, ich seh Dein Bild und wünsch mir…
Du wärst jetzt hier bei mir…
Deine Nähe, Deine Wärme sind für mich das Schönste auf dieser Erde!
Sogar wenn es regnet, wünsch ich mir, dass Du der Regentropfen bist, der auf mich niederfällt und sanft streichelt mein Gesicht…
wenn der Wind weht, wünsch ich mir, dass Du der Lufthauch bist, der an mir vorbeistreift und mich zärtlich berührt…
jaaaaaaa so fühl ich seit einiger Zeit,
wie auf Wolken bewege ich mich fort,
es hält mich weder da noch dort…
dieses Gefühl der Unruh in mir,
ich denk das liegt nur an Dir…

Ein Wunsch..

Ein Wunsch spiegelt sich heimlich in meinen Gedanken und Träumen.
Ganz klein unbemerkt schwingt er leicht, wie der Wind in den Bäumen.

Noch ist er in meinem Herzen tief verschlossen.
So habe ich es selber für mich beschlossen.

Angst, es meiner Umwelt bekannt zu geben.
Angst davor Ihn wirklich zu erleben.

Angst daran zu glauben er könnte wirklich in Erfüllung gehen.
Anstatt an seine Träume zu glauben und nicht weg zu sehen.

Ich sehe in den Spiegel, sehe in die Augen, die in das weite Unbekannte blicken.

Höre tausend Stimmen in mir, die mir nur diese eine Nachricht schicken:
Höre endlich auf dein Herz, lass es für Dich schlagen, lass es Dich fühlen und lass es Dich berühren.

Sein eigenes Glück zu finden bedeutet los von den Händen der Anderen zu lassen
und seinen eigenen Mut und seine eigene Kraft in Taten um zufassen.

Lass Dein Herz in Deinen Händen, lass es niemals los.
Es ist der Schlüssel zu deinen Traum, und die Chance Ihn so wahr werden zu lassen ist groß.

Egal sind die Worte der Anderen, die Dich nicht verstehen.
Es sind nur Ihre eigenen Lügen, die sie dazu zwingen in ihrem Leben alles zu verdrehen.

Gedanken der eigenen Angst und der eigenen Lügen.
Anstatt ihr ganzes Leben zu einem großen, klaren Bild zusammen zu fügen.

Wichtig ist dein Traum, Dein Wunsch.

Lass Ihn an Dich heran.
Sonst kommst du im Leben nicht weiter voran.

Doch wir wissen Beide, dies alles muss ich Dir nicht sagen, diese vielen Schritte einfach zu wagen.
Denn ich bin gerade eine Stimme Deines Unterbewusstseins.
Du kennst die Antwort auf die Lösung:
Fang deinen Traum endlich an zu leben, sonst hast du Ihn umsonst aufgegeben.

Denn wann holst Du Ihn nicht mehr ein und dann ist es zu spät und dein Leben ist endgültig vorbei!!!

VergissMeinNicht

VergissMeinNicht

Erinnerst Du Dich,
wie schön es war?
Erinnerst Du Dich,
was wir zusammen erlebt haben?
Die Zeit war schön,
die Zeit war geil,
die Zeit kehrt nie wieder zurück!

Weßt Du noch die schönen Stündchen,
die wir zusammen haben erlebt haben?
Weißt Du noch die Ewige Zeit,
die wir miteinander verbracht haben?
Vermissen will ich diese Zeit nicht!

Erinnerst Du Dich,
wie schön es war?
Erinnerst Du Dich,
was wir zusammen erlebt haben?
Die Zeit warschön,
die Zeit war geil,
die Zeit kehrt nie wieder zurück!

Weißt Du noch das Eis,
das wir zusammen gebrochen haben?
Weißt Du noch die Dinge,
die wir geteilt haben?
Vergessen werd ich diese Zeit nicht mehr!

Erinnerst Du Dich,
wie schön es war?
Erinnerst Du Dich,
was wir zusammen erlebt haben?
Die Zeit war schön,
die Zeit war geil,
die Zeit kehrt nie wieder zurück!

Nie wieder zurück!

Deshalb behalte diese Erinnerungen
fest in deinem Herzen
und VergissMeinNicht!

Behalte diese Erinnerungen
fest in deinem Herzen
und VergissMeinNicht!

VergissMeinNicht

Potsdam im Spätsommer..

Potsdam im Spätsommer………….
DU ein brillanter Psychologe und einer der besten
Therapeuten (und ich weiss wovon ich spreche,
denn ich kenne nicht wenige der Bekanntesten)
……..Ich die femme fatale im Nerz, der man
wenig anhaben konnte, wurde von einem anderen
Mann sex. gebunden…………….nur DU konntest
diesen Bann lösen………….durch deine
Zärtlichkeit und Dein immer tieferes und
beharrliches Eindringen in meine Seele
und meinen Körper hast du es geschafft zu
löschen die Erfahrung und zu überschreiben
mit deinem Namen……………………
Wenn eine Frau nicht vergessen kann
sollte sie zu Dir kommen und dich als das sehen
was du bist: ein wahrhaftiger Heiler!!!!
der auch nach Potsdam kommt an den Heiligen
See oder in die Gärten von Sans Soucis in
Potsdam.

The old year is today vorbei..

The old year is today vorbei; but the next comes eh
morgen gleich.
I wish a super rutsch to you, and hope you don’t
schütt your recht zu……. Prosit 2012

Fürs neue Jahr wünsch ich Dir soviel Glück, wie der
Regen Tropfen hat,
soviel Liebe wie die Sonne Strahlen hat und soviel
Gutes wie der Regenbogen Farben hat!

Ohne Plan..

Ohne Plan…..

Und wieder einer dieser Abende am Rechner. Kinderfreies Wochenende und nichts los, da bleibt mir nichts anderes übrig wie in die virtuelle Welt zu gehen. Ich surfe ein bisschen rum und Chatte nebenbei im Msn mit bekannten. Es ist wieder schlimm heute die ganze Männerwelt hat Notstand. Das ganze getexte über Sex bringt mich auf eine Idee. Ich wollte schon lange mal nach einer Internetseite suchen wo man Frauen kennen lernen kann. Also mach ich mich gleich auf die suche und werde auch schnell fündig. Neugierig melde ich mich an und bin gespannt wie es so ist mit einer Frau zu schreiben. Ich gucke mich auf der Seite etwas um und lese mir ein paar Profile durch. Plötzlich blinkt mein Button auf, jemand möchte mit mir chatten. Ich klicke drauf und im ersten Moment weiß ich gar nicht was ich denken soll, das ist sie. Die Frau die ich immer in meinen Fantasien gesehen habe. Das kann doch nicht sein. Ich atme tief durch und lese was sie mir geschrieben hat.

„ Hallo unbekannte…… dein Nick klingt interessant siehst du auch so aus????“ ich überlege kurz was sie damit wohl meinen könnte da fällt es mir auf ich habe noch gar kein Bild in meinem Profil. Ich hole das gleich nach und schreibe ihr dass ich das nicht beurteilen kann. Kurze zeit später ist mein Bild online. „ Wo kann ich dich finden…. Ich will dich“. Der text der unbekannten Frau bringt mich etwas durcheinander den Satz bekomme ich sonst nur von Männern. Ich schreibe ihr dass ich keine Erfahrung mit Frauen habe und etwas unsicher bin. Sie regiert mit Verständnis und fragt mich ob wir auf den Messanger wechseln wollen wäre doch einfacher mit dem schreiben. Ich gebe ihr meinen Nick und warte darauf das sie sich anmeldet. Und da ist sie auch schon.

Wir plaudern über dies und das um schnell wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen. Sie macht mich total an mit dem was sie schreibt und ich bin schon ganz nervös. Es ist ganz anders als wenn ich sonst mit den Männern schreibe aber ich bin nicht weniger geil. Ich frag sie ob wir die Cams anmachen ich bin neugierig wie sie live aussieht. Ich hab meine frage noch nicht ganz gestellt da bekomme ich auch schon die Einladung. Ich drücke auf die Bestätigung und warte ab. Als ihr bild angeht ist es um mich geschehen. Sie ist der Hammer. Mir kommen ganz wilde Fantasien in den kopf. Durch einen rrrrring werde ich aus meinen Gedanken gerissen. Sie will wissen was ich gerade gedacht habe aber das kann ich ihr doch nicht schreiben und versuche auszuweichen. Aber nicht mit ihr sie fragt noch mal und dieses mal finde ich keine ausrede. Ich schreibe ihr dass ich sie jetzt und sofort gern vernaschen würde. Wo ich den mut her geholt habe weiß ich nicht aber im nach hinein war es gar nicht so schwer. Sie grinst mich an und fängt an zu lachen. Hab ich jetzt was Falsches geschrieben na ganz toll sie lacht mich aus. Aber da hab ich nicht recht mit sie schreibt mir das sie den selben Gedanken gehabt hat als meine Cam anging. Jetzt müssen wir beide lachen.

Wir schreiben eine weile weiter über unsere Erfahrungen. Sie erzählt mir das sie gern mal einen dreier erleben würde aber bis jetzt noch nicht die Gelegenheit bekommen hat. Mit Frauen hat sie auch wenig Erfahrungen. Wir sind uns also sehr ähnlich. Auch sie mag es jemanden ans Bett zu Fesseln und ihn dann zu vernaschen. Der Gedanke sie jetzt am Bett fest zu machen lässt mich ganz feucht werden. Ihr geht das wohl nicht anders sie ist auch ganz schön nervös und rutsch ständig auf ihrem Stuhl rum. Wie gerne hätte ich sie jetzt hier. Und genau als ich diesen Gedanken habe Fragt sie mich wo ich wohne. Ich schreibe es ihr und wir stellen fest das wir gar nicht weit von einander entfernt wohnen und sind uns einig das wir uns mal irgendwann treffen müssen. Im verlauf des Gesprächs stellen wir fest das sie meinen ort kennt und das haus in dem ich wohne auch. Der Zufall ist schon komisch aber ich mache mir keine weiteren Gedanken darüber.

Als ob du es geahnt hättest blinkt dein bild auf meinem Rechner plötzlich auf. „ Na Süße was treibst du?“ Ich muss schmunzeln weil wenn ich dir jetzt schreibe was ich gerade mache weiß ich deine antwort bzw. frage schon. Ich schreibe es dir und was hab ich gesagt deine frage ist „ und wie läuft es wann trefft ihr euch?“ hab ich es doch gewusst. Ich schreibe dir kurz was läuft und konzentrier mich dann wieder auf meine neue bekannte. Du lässt aber nicht locker. Ganz toll jetzt schreibt mich von beiden Seiten mit Fantasien an ich werde gleich wahnsinnig. Ich bin schon so geil das geht gar nicht. Ich schreibe meiner bekannten von dir und wer du bist. Sie wird neugierig das sehe ich ihr an. Wir gehen zusammen auf ein Fenster und schreiben zu dritt weiter. Eine Fantasie jagt die nächste du machst mit ihr das und ich mache mit dir das es ist der Wahnsinn ich kann es mir bildlich vorstellen. Sie scheint daran auch ihren Spaß zu haben. Plötzlich schreibt sie das sie kurz weg muss aber gleich wieder da ist. Ich bin ein bisschen enttäuscht aber eine pause kann nicht schaden. Aber die gönnst du mir natürlich nicht du weißt das ich vor Geilheit platzen könnte. Du fängst mit mir eines unsrer Spiele an und heute mache ich auch ohne mucken mit. Ich muss ja irgendwohin mit meiner Geilheit. Wir machen uns eine weile gegenseitig heiß über die Cam. Ich frag mich wo sie denn bleibt ob sie überhaupt wieder kommt.

Mitten in unserem spiel klingelt es bei mir an der Tür. Wer kann das denn jetzt noch sein. Ich sage dir bescheid und gehe zur Tür. Das ich nur ein Top und einen Tanga trage stört mich nicht als ich die Tür öffne. Mich trifft fast der schlag. Sie steht vor mir. „ Nur darüber reden reicht mir nicht mehr ich will dich jetzt“ sind ihre Worte bevor sie auf mich zukommt und mir einen Kuss gibt. Aber nicht so einen Hi schön dich zu sehen Kuss sondern einen der mich direkt in die knie gehen lässt. Sie hat so eine weiche Zunge ich kann gar nicht genug bekommen. Nach einer kleinen Ewigkeit lösen wir uns voneinander. Ich gehe vor ins Wohnzimmer. Ich gucke auf den Bildschirm ich hatte dich ganz vergessen. Gerade als ich dir schreiben will das sie da ist nimmt sie mir die Tastatur ab grinst in die Camera und schreibt. „ Ich vernasche sie jetzt“.
Du guckst nicht schlecht den Blick kannte ich noch nicht eine Mischung aus Überraschung neid und Geilheit.

Sie legt die Tastatur beiseite und küsst mich. Dieser Kuss ist noch fordernder wie der erste. Ich drehe mich um und will den Rechner ausmachen aber sie sagt nur „ Lass ihn zusehen“. Ich hab keine Einwände. Sie zieht mir mein Top aus sieht sich einen Augenblick meine Brüste an um sie dann zu streicheln. Mit ihren Fingerspitzen spielt sie an meinen Piercings. Ein Irres Gefühl. Sie beugt sie vor und küsst meinen Hals. Langsam lässt sie ihre Zunge über meinen hals tiefer gleiten um schließlich an meinen Brustwarzen anzukommen. Sie spielt mir ihrer Zunge an meinen ringen und beisst mich immer wieder sanft in meine Warzen. Ich fange an mit meinen Händen den weg unter ihr T-Shirt zu ertasten. Sie trägt keinen BH ihre kleinen aber festen Brüste zeichnen sich unter ihrem T-Shirt ab. Ihre Brustwarzen sind schon ganz hart. Ich möchte sie jetzt berühren und ziehe ihr das T-Shirt aus. Ihre Brüste sind wunderschön. Ich fange an ihre Brüste zu massieren sie fängt leise an zu stöhnen. Ich fasse sie mit einer Hand in den Nacken und ziehe ihren Kopf leicht nach hinten um besser an Ihre Brüste zu kommen. Ich sauge an Ihren Brustwarzen. Das macht mich so geil ich will mehr. Ich drücke sie runter auf Sofa und öffne ihre Hose. Langsam ziehe ich sie ihr aus. Ihr Tanga ist schon ganz feucht. Ich bin neugierig was du machst. Ich drehe mich kurz um und blicke auf den Bildschirm. Du siehst uns zu und deine Geilheit steht dir auf der Stirn geschrieben. Ich kann mir ein grinsen nicht vergreifen und dann mache ich da weiter wo ich gerade aufgehört habe. Ich lasse meinen Finger über ihre Fotze gleiten. Sie rutscht nervös höher so als ob sie vor mir flüchten wollte. Ich kenne das Gefühl und weiß das ihr das gefällt. Ich ziehe ihr den Tanga aus. Ich Fotze glänzt im Lichtschein echt verführerisch ich kann ihr nicht widerstehen ich will sie schmecken. Ich beuge mich runter spreize ihre Beine weit auseinander und lasse meine Zunge durch ihre Spalte gleiten. Ich spiele mit meiner Zunge an ihrem Kitzler. Ich sauge leicht daran um ihr dann meine Zunge tief in ihr Loch zu stecken. Sie stöhnt auf. Ich weiß das ich es mag wenn beim lecken die Finger ins spiel kommen und teste gleich aus ob ihr das auch gefällt. Ich lecke ihren Kitzler und stecke ihr einen Finger tief rein. Sie rutscht unruhig hin und her. Ich weiß das sie es geil findet. Ich stecke ihr noch einen Finger rein und sauge dabei weiter an ihren Kitzler. Ihr läuft der Saft aus der Fotze und der schmeckt so gut ich kann gar nicht genug davon bekommen. Ich lasse einen Finger über ihre Rosette gleiten um zu testen ob sie das auch mag. Ihre Reaktion zeigt mir sie steht drauf und deshalb steck ich ihr jetzt einen Finger in den Arsch. Ihr stöhnen wird immer lauter. Das ist das Zeichen für mich meine Unsicherheit abzulegen und das zu tun was ich mir schon immer in meinen Fantasien ausgemalt hatte. Ich frag sie ob wir ins Schlafzimmer gehen. Sie nickt. Wir setzen uns hin um noch eine zu rauchen. Da fällt mir auf einmal ein du bist ja auch noch da. Ich drehe mich zum Bildschirm und sehe du bist nicht mehr da. Darüber mache ich mir aber nicht weiter Gedanken. Ich nehme sie an der Hand und führe sie ins Schlafzimmer. Ich mache die Beleuchtung vom Bett an und ziehe unter dem Bett den Koffer raus.

Sie nutzt die Gelegenheit das ihr bei dieser Gelegenheit den Hintern entgegenstrecke um mir gleich mal einen Klaps zu geben. Dann zieht sie mir meinen Tanga aus und fängst an ihre Finger über meinen Hintern bis hin zu meiner Fotze gleiten zu lassen. Ich bin von der Aktion eben im Wohnzimmer immer noch ganz nass und die Gelegenheit nutz sie um mir einen Finger tief rein zustecken. Sie den zweiten und dritten folgen. Das ist so geil. Sie packt mich ihm Nacken und dreht mich auf den Rücken. Sie spreizt meine Beine. Langsam lässt sie ihre Zunge vom Bauchnabel abwärts gleiten zu lassen. Sie lässt ihre Zunge linkst und rechts neben meinen Schamlippen hoch und runter gleiten. Das macht mich wahnsinnig. „leck mich endlich“ das lässt sie sich nicht zweimal sagen. Sie saugt an meinem Kitzler als ob sie ihn raussaugen wollen würde. Das ist so geil das ich anfange zu stöhnen. Sie steckt mir dabei drei Finger rein und spielt mit ihren kleinen Finger an meiner Rosette. Ich weiß gar nicht wie ich diese Geilheit aushalten soll. Ich bin ständig zwischen mach weiter das ist so geil und lass mich dich lecken hin und her gerissen. Ich beuge mich hoch und Angel nach meinem Koffer. Mit einem Griff hole ich die Handschellen raus. Ich packe sie im Nacken und ziehe sie bis zum kopf teil. Dann mache ich die Handschellen an ihren Händen fest und befestige sie am Metall vom Kopfteil. Ich spreize meine Beine über ihrem Kopf und lass sie lecken.

Ich rutsche tiefer und Knabbere an ihren Brustwarzen. Mit einer hand hole ich den Dildo aus dem Koffer. Ich lasse ein paar Tropfen Gleitmittel auf ihre Fotze Tropfen und verteile das mit dem Dildo Gleichmäßig über ihre spalte und ihr Loch. Jetzt stecke ich ihn ihr tief rein und mache ihn an. Ich lasse ihn langsam rein und raus wandern um dann immer fester zu, zu stoßen. Sie stöhnt auf. Ich hole noch einen Dildo und spiele auch mit dem an ihrer Fotze rum. Als er richtig nass ist lasse ich ihn in ihren Arsch gleiten. Jetzt hat sie in beiden löchern einen stecken was ein geiler Anblick. Ich stoße mit beiden abwechselnd zu. Plötzlich schießt du mir in den kopf. Wie geil wäre es jetzt wenn du hier wärst und mich jetzt von hinten ficken würdest.

Ihr stöhnen wird immer lauter es geht langsam in wimmern über. Ich weiß das sie kurz davor steht ihrer Geilheit den Höhepunkt zu setzen. Noch wenige stöße und sie wird explodieren. Ich kann es kaum erwarten. Jetzt fängt sie an alle Ihre Muskeln anzuspannen und dann ist er da. Sie Stöhnt noch zweimal und dann hält sie die Luft an. Ihr ganzer Körper ist angespannt und sie fängt an zu zittern. Nach einigen Augenblicken entspannt sie sich wieder sieht mich an und grinst. Ihr Gesichtsausdruck ist der Hammer jetzt weiß ich was Männer daran so geil finden wenn Frauen gekommen sind. Ich küsse sie und mache sie los.

Ich stehe auf um im Wohnzimmer Zigaretten zu holen. Als ich wieder zurück gehe kommt sie mir schon im Flur entgegen. Sie sieht mich an und grinst. Ich kann diesen blick nicht deuten aber er ist schon geil. Sie legt ihre Hände auf meine schultern dreht mich zur Seite und drückt mich gegen die wand. Sie lässt ihre Hände über meinen nackten Körper gleiten. Ich bekomme überall Gänsehaut. Sie lässt ihre Hände an den innen Seite meiner Schenkel nach oben gleiten und drückt meine Beine dabei auseinander. Ihre hand fast zwischen meine Beine und ihr Finger massiert meine Fotze und ich bin schon wieder nass. Sie steckt mir drei Finger rein und der saft meiner Fotze läuft ihr über die hand. Sie zieht ihre Finger raus und steckt sie mir in den mund damit ich sie ablecken soll. Einen nach dem anderen. Ich genieße das in vollen Zügen und schalte völlig ab. Sie kniet sich vor mich und fängt an mich zu lecken ihre Hände gleiten dabei immer noch über meinen Körper. Ich hab das Gefühl sie hat mehr als zwei Hände. Dann wird es mir bewusst wie ist möglich sie leckt mich hat drei Finger in mir und zwei Hände an meinen brüsten. Ich öffne die Augen und sehe dich. Ich will darüber nachdenken wie das möglich ist aber dazu hab ich gar keine zeit. Du nimmst uns beide an die hand und gehst mit uns ins Schlafzimmer. Dort angekommen sagst du uns wir sollen uns nebeneinander auf bett knien. Der Anblick unserer Ärsche macht dich an und du steckst erst ihr und dann mir deinen Schwanz tief rein. immer abwechseln. Während du das tust knutschen wir uns heftig und innig. Das macht uns beide geil von dir gefickt zu werden. Du drehst sie auf den rücken spreizt ihre Beine so das du ihre nasse Fotzen gut sehen kannst steckst ihr deinen harten Schwanz tief rein. Währendessen steckst du mir einen Dildo in meine Fotze und stößt genauso zu wie mit deinem Schwanz in sie stößt. Ich drehe mich um und massiere ihren Kitzel während du sie richtig hart fickst. Du ziehst deinen Schwanz aus ihrer Fotze um ihn mir tief in den mund zu stecken. Ich hocke mich über sie und während du mich in den mund fickst leckt sie meine Fotze und steckt mir den Dildo tief rein. Ich weiß gar nicht was ich geiler finde aber ich könnte vor Geilheit schreien. Du packst mich in den Nacken und drückst mich in ihren schoss. Ich fange an sie zu lecken. Ich stecke ihren einen Finger in den Arsch so verwöhnen wir uns gegenseitig und du schlägst mir dabei nicht fest aber bestimmt auf den hintern. Ich gucke kurz hoch und sehe wie beide auch anseht und nickt. Im nächsten Moment dreht ihr mich auf den rücken macht meine Hände an den Handschellen fest und bearbeitet mich beide mit Dildo Händen und Zungen. Mir dreht sich schon alles so geil ist das. Während sie mich leckt und mir einen Dildo in den hintern schiebt fickst du mich in den mund und lässt dir von mir die Eier lecken. sie steckt mir den Dildo in meine Fotzen und spielt mit dem anderen an meinem Kitzler rum. Sie lässt ihn tiefer wandern und steckt in mir auch noch rein. Jetzt ist es vorbei ich kann mich nicht länger beherrschen. Zwei Dildos in der Fotze und einen Schwanz im mund ist zu viel für meine Geilheit ich merke wie mir immer wärmer wird ich weiß das ich gleich explodieren werde. Leider weißt du das genau du gibst ihr ein Zeichen und ihr lasst beide ab von mir. Ich könnte schreien es war so kurz davor die Geilheit lässt mich zittern ich halte es kaum noch aus. Du machst mich los drehst mich um und steckst mir deinen harten Schwanz tief rein. Du stößt mich heftig und immer schneller. Sie spielt dabei an meinem Kitzler rum. Noch wenige stöße und ich Platze. Wenn du jetzt aufhörst bring ich dich um denke ich nur. Du hast aber gar nicht vor aufzuhören. Deine stöße werden immer heftiger ich kann davon gar nicht genug bekommen. Mein ganzer Körper verkrampft sich das ist der Vorbote dafür das es gleich so weit ist. Die Muskeln meiner Fotze ziehen sich zusammen und dann ist es soweit. Tief in mir beginnt es und zieht sich durch meinen ganzen Körper ich hab das Gefühl ich platze das ist das geilste Gefühl was ich je hatte. Ich schreie auf um dann erstmal erschöpf runter zu sinken. Aber war ja klar ruhe bekomm ich jetzt keine aber das ist nicht schlimm. Sie sieht mich an und wir sind uns einig. Wir drehen dich um so das du mit dem rücken auf dem bett liegst. Deine Hände werden an den Handschellen festgemacht. Sie setzt sich auf dich und lässt deinen Schwanz tief in ihrer Fotze verschwinden. Sie bewegt sich immer auf und ab immer schneller und heftiger werdend. Ich massiere dabei deine Eier. Dann wechseln wir und ich setze mich auf dich. Ich bewege mich nur langsam auf dir ich will deinen Schwanz tief in mir spüren. Lange halte ich das allerdings nicht aus meine Bewegungen werden heftiger und schneller. Dein Atem wird immer schneller. Ich gehe von dir runter um deinen schwanztief in den Mund zu nehmen. Wir wechseln und damit ab. Immer abwechselt lutsch eine deinen Schwanz und die andere saugt an deinen eiern. Du wirst langsam unruhiger. Wir genießen es dich hilflos zu sehen wir hören auf um uns noch einen Moment mit uns zu beschäftigen sie hockt sich über dein Gesicht und lässt sich von dir lecken während ich dir deinen Schwanz lutsche. Dann wird er immer härter und wir wollen deinen saft. Sie kommt wieder runter und saugt wieder an deinen Eier währen ich deinen Schwanz sauge und lutsche. Du fängst an zu stöhnen. Ich nehme deinen Schwanz fest in die hand um es dir zu besorgen. Wir halten beide unseren offenen Münder über ihn um den saft direkt in den mund zu bekommen. Wir können es kaum erwarten. Und dann ist es endlich soweit du gibst uns das was wir die ganze zeit schon wollten. Dein saft spritz aus dir raus und wir versuchen so viel wie möglich davon zu bekommen. Abwechselnd lutschen wir die Reste von deinem Schwanz ab. Er zuckt noch ein paar mal und dann sinken wir zufrieden neben dich aufs Bett…………